Hintergrund
A A A Logo
Startseite Aktuelles
Grundfragen theologischer Ethik Lebensanfang Gesundheit und Krankheit Lebensende Gesundheitswesen und Ethikberatung Transplantation und Stammzellforschung Humangenetik und Biotechnologie Bioethische Gesetzgebung
Themen Kirchliche Einrichtungen Kontakt
Druckversion

Demenz

EKD / DIAKONIE DEUTSCHLAND
Wenn die alte Welt verlernt wird. Umgang mit Demenz als gemeinsame Aufgabe.

Broschüre der EKD und Diakonie Deutschland, Hannover/Berlin 2015

Zum Inhalt: Die Broschüre unter dem Titel „Wenn die alte Welt verlernt wird. Umgang mit Demenz als gemeinsame Aufgabe“ wurde von der EKD und Diakonie Deutschland erarbeitet. Sie informiert über Hilfsangebote für ratsuchende Menschen und ermutigt Betroffene und deren Angehörige zu einem bewussten Umgang mit der Erkrankung. Zugleich fordert sie die Verantwortungsträger in Politik und Verbänden auf, die Lebensumstände für Demenzkranke und ihre Angehörigen zu verbessert.

BAYERN
Nähme ich Flügel der Morgenröte …

Handreichung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern zur Begleitung von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen, München 2. Aufl. 2009

Zum Inhalt: Die Handreichung wurde vom synodalen Unterausschuss für Ethik in Medizin und Biotechnik erarbeitet und will vor allem eine Anleitung zu liebevoller, einfühlsamer und verständnisvoller Begleitung der Erkrankten und ihrer Angehörigen sein. Sie erscheint nach knapp drei Jahren bereits in zweiter, überarbeiteter Auflage.

EKD
Im Alter neu werden können. Evangelische Perspektiven für Individuum, Gesellschaft und Kirche. Eine Orientierungshilfe des Rates der EKD,

Gütersloh 2009

Zum Inhalt: Die Orientierungshilfe „Im Alter neu werden können. Evangelische Perspektiven für Individuum, Gesellschaft und Kirche“ von 2010 legt dar, dass sich die Veränderungen,  die sich im Blick auf die Lebensphase des Alters unverkennbar bereits vollzogen haben, noch nicht in einem veränderten gesellschaftlichen und kulturellen Umgang mit dem Alter widerspiegeln. Sie erinnert an die Grundeinsicht des Glaubens, dass Menschen in Gottes Gegenwart immer wieder neu werden und neu anfangen können. Eine große Herausforderung ist die Neugestaltung der Pflege. Gerade Demenzerkrankungen werden den Pflegealltag in Zukunft noch stärker prägen, als dies heute der Fall ist. Entscheidend ist, dass die Menschenwürde auch bei schwerster Erkrankung nicht abgesprochen werden darf.

EKD
Leben mit Demenz.

Beiträge aus medizinisch-pflegerischer, theologischer und lebenspraktischer Sicht zusammen mit der DVD des Films „Ach Luise“. Ein Bericht von einer Tagung der Evangelischen Kirche in Deutschland, EKD-Texte 98, Hannover 2008.

Zum Inhalt: Die Publikation dokumentiert eine Tagung des Rates der EKD und der Leitenden Geistlichen der Landeskirchen aus dem Jahr 2008 und enthält Beiträge von Andreas Kruse, Peter Dabrock, Susanne Langer, Hermann Barth und Peter Hahne aus medizinisch-pflegerischer, theologischer und lebenspraktischer Sicht. Im Nachwort ist ein Briefwechsel zwischen Bischof Huber und Inge Jens über die Demenzerkrankung ihres Mannes dokumentiert.
Letzte Änderung: 8.9.2017 | Impressum | Sitemap
Valid XHTML 1.0 Transitional