Hintergrund
A A A Logo
Startseite Aktuelles
Grundfragen theologischer Ethik Lebensanfang Gesundheit und Krankheit Lebensende Gesundheitswesen und Ethikberatung Transplantation und Stammzellforschung Humangenetik und Biotechnologie Bioethische Gesetzgebung
Themen Kirchliche Einrichtungen Kontakt
Druckversion

Leben mit Behinderung

EKD
Für ein Leben in Würde.  

Die globale Bedrohung durch HIV/Aids und die Handlungsmöglichkeiten der Kirche.
Eine Studie der Kammer der EKD für nachhaltige Entwicklung, EKD-Texte 91, 2007

Zum Inhalt: Die Studie der Kammer der EKD für nachhaltige Entwicklung beschäftigt sich im Blick auf die HIV/Aids-Erkrankung mit Fragen der sexuellen Orientierung, mit dem Selbstbestimmungsrecht von Mann und Frau, mit Drogenabhängigkeit, Armut, Ausbeutung und sexueller Gewalt. Sie geht über die Darstellung des Wissensstandes über HIV/Aids - seine Ausbreitung, Übertragungswege und die medizinischen Grundlagen - hinaus auch ausführlich auf gesellschaftspolitische, ökonomische und ethische Fragestellungen ein. Die Studie behandelt das Thema unter Berücksichtigung der jeweiligen Problemstellung in den verschiedenen Regionen der Welt.

BAYERN
Ich gehe aufrecht - denn du hast mich berührt.

Leben mit Aids. Eine gemeinsame Aktion der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und des Diakonischen Werkes in Bayern, 2. Aufl. 2005

Zum Inhalt: Mitarbeitende in der Aids-Seelsorge der bayerischen Landeskirche und Beraterinnen und Berater der diakonischen Aids-Beratungsstellen haben gemeinsam die Arbeitshilfe erstellt, die Jugendlichen und Erwachsenen eine Auseinandersetzung mit der Krankheit und mit ihrer Bedeutung für davon betroffene Menschen ermöglichen soll.

EKD
Herz und Mund und Tat und Leben.

Grundlagen, Aufgaben und Zukunftsperspektiven der Diakonie. Eine evangelische Denkschrift, hg. vom Kirchenamt der EKD, Gütersloh 1998, s. S. 28ff

Zum Inhalt: Die Evangelische Kirche in Deutschland und die Vereinigung Evangelischer Freikirchen gedenken mit der „Diakonie-Denkschrift“ Johann Hinrich Wicherns und beschreiben darin programmatisch die Grundlagen, Aufgaben und Zukunftsperspektiven der Diakonie. Wichern hatte die Kirche an ihren Auftrag erinnert, den Menschen nicht nur das Wort von der Liebe Gottes zu predigen, sondern ihnen mit der konkreten Tat zu dienen. Die Denkschrift erinnert daran und unterstreicht, was das für den Dienst der Diakonie heute bedeutet.

HTML-Version:  Herz und Mund und Tat und Leben, 1998

EKD / DBK / ACK
Gott ist ein Freund des Lebens.

Herausforderungen und Aufgaben beim Schutz des Lebens. Gemeinsame Erklärung des Rates der EKD und der Deutschen Bischofskonferenz in Verbindung mit den übrigen Mitglieds- und Gastkirchen der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Bundesrepublik Deutschland und Berlin (West), Gütersloh 1989, s. Kapitel VI.3 S. 90ff 

Zum Inhalt: Die Gemeinsame Erklärung „Gott ist ein Freund des Lebens“ ist der grundlegende Text einer christlichen Deutung des Lebens und dokumentiert eine Grundübereinstimmung in den deutschen Kirchen. Besonderes Gewicht kommt im 6. Kapitel dem Umgang mit Behinderungen zu. Die Schatten der Tötung „lebensunwerten Lebens“ im Dritten Reich, die Aufgabe der Integration behinderter Mitmenschen, die Auswirkungen der pränatalen Diagnostik und eugenische Tendenzen werden angesprochen.
HTML-Version:     Gott ist ein Freund des Lebens, 1989
Letzte Änderung: 8.9.2017 | Impressum | Sitemap
Valid XHTML 1.0 Transitional