Hintergrund
A A A Logo
Startseite Aktuelles
Grundfragen theologischer Ethik Lebensanfang Gesundheit und Krankheit Lebensende Gesundheitswesen und Ethikberatung Transplantation und Stammzellforschung Humangenetik und Biotechnologie Bioethische Gesetzgebung
Themen Kirchliche Einrichtungen Kontakt
Druckversion

Transplantation und Stammzellforschung

Die Transplantationsmedizin wird immer nur einen begrenzten Vorrat an gespendeten Organen zur Verfügung haben, solange sie auf menschliche Organspenden (Allotransplantation) angewiesen ist. Dies unterscheidet sie von anderen Heilverfahren, bei denen Medikamente oder Prothesen in beliebiger Menge hergestellt werden können. Deswegen wird intensiv an Alternativen zur Allotransplantation geforscht, aber es ist absehbar, dass keiner dieser Ansätze in nächster Zeit Anwendung finden wird:

a)    Die Xenotransplantation (Übertragung von Tierorgane auf den Menschen) birgt beim gegenwärtigen Stand der Forschung in medizinischer, rechtlicher, wirtschaftlicher und ethischer Hinsicht ein erhebliches Konfliktpotential und ist in ihren möglichen Folgen noch nicht abschätzbar.
 
b) Die Stammzellforschung wirft zahlreiche wissenschaftliche und ethische Probleme auf, die offensichtlich sehr viel komplizierter sind als bisher angenommen. Dies gilt insbesondere für die embryonale Stammzellforschung.
 
c) Die Stammzellforschung wirft zahlreiche wissenschaftliche und ethische Probleme auf, die offensichtlich sehr viel komplizierter sind als bisher angenommen. Dies gilt insbesondere für die embryonale Stammzellforschung.
 

 

Letzte Änderung: 6.4.2017 | Impressum | Sitemap
Valid XHTML 1.0 Transitional