Hintergrund
A A A Logo
Startseite Aktuelles
Grundfragen theologischer Ethik Lebensanfang Gesundheit und Krankheit Lebensende Gesundheitswesen und Ethikberatung Transplantation und Stammzellforschung Humangenetik und Biotechnologie Bioethische Gesetzgebung
Themen Kirchliche Einrichtungen Kontakt
Druckversion

Bundesregierung einigt sich auf Kompromiss zu Paragraf 219a StBG, 13. Dezember 2018

 

Im Streit um das Werbeverbot für Abtreibungen (§ 219a StGB) hat sich die Bundesregierung am 12. Dezember 2018 auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt. Die Bundesregierung will den umstrittenen Paragraph 219a StGB beibehalten, jedoch reformieren. Eine rechtliche Neuregelung soll festlegen, dass und wie Ärzte und Krankenhäuser künftig über Schwangerschaftsabbrüche informieren können. Die Bundesärztekammer und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sollen Kontaktinformationen zu Schwangerschaftsabbrüchen zur Verfügung stellen. Bis Januar soll ein Gesetzentwurf vorliegen, der dann von den Koalitionsfraktionen beraten wird.


Download:

⇒   Bundesregierung: Vorschlag zur Verbesserung der Information und Versorgung in Schwangerschaftskonfliktlagen, 12. Dezember 2018
Die EKD begrüßt den Kompromiss, 13. Dezember 2018
Letzte Änderung: 7.5.2019 | Impressum | Sitemap
Valid XHTML 1.0 Transitional